FCE verliert verdient aber zu hoch

14. Spieltag - Sonntag: VSST Günzlhofen-Oberschweinbach - FC Emmering 4:1
VSST Günzlhofen-Oberschweinbach : Rene Fleischer, Benjamin Djordjevic, Christoph Zeidler, Deniz Güntekin, Michael Zach, Qendrim Beqiri, Qemajl Beqiri (55. Tobias Knabenbauer), Gabrijel Mijic (84. Daniel Feustel), Hakan Özdemir, Tobias Kügler (80. Jeton Uruqi), Kelvin Gomez - Trainer: Qemajl Beqiri - Trainer: Tobias Knabenbauer
FC Emmering: Christoph Vogel, Maximilian Theobald, Christian Bauer, Michael Strauss (46. Marco Kieslinger), Markus Lichtenstern, Fabian Trinkl, Özcan Yildiz (84. Michael Strauss), Sebastian Wilhelm, Niklas Schlosser (46. Arman Shahidi Asl), Dani Samir (86. Niklas Schlosser), Steffen Schlosser (35. Raphael Schell) (68. Steffen Schlosser) - Trainer: Daniel Stapfer - Trainer: Robin Klein
Schiedsrichter: Hirad Aurahman (Puchheim) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Kelvin Gomez (6.), 1:1 Dani Samir (14.), 2:1 Kelvin Gomez (27.), 3:1 Hakan Özdemir (40.), 4:1 Michael Zach (52.)
Rot: Christian Bauer (84./FC Emmering)


Nach dem Heimsieg gegen Aufkirchen ging es für den FC Emmering zum Spitzenreiter nach Günzelhofen. Für die Gäste gab es eigentlich nichts zu verlieren, gegen die mit einigen Spielern mit mindestens Landesliga Erfahrung gespickten Gastgeber. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf zwei Positionen. Lichtenstern und Schlosser St., begannen für Barilov und Shahidi.


Das Spiel begann mit einer guten Chance für Emmering. Yildiz schickte Samir, der durch einen Pressball knapp am Pfosten vorbei schoss. Doch bereits in der 6. Minute zeigten die Gäste ihre Offensivqualität. Zach spielt stark in die Gasse auf Gomez, der Vogel keine Abwehrchance lies und zur frühen Führung traf. Der Plan der Gäste, möglichst lange die Null zu halten war somit schnell über den Haufen geworfen.

Doch Emmering versteckte sich nicht und konnte in der 13. Minute verdient ausgleichen. Samir spielte einen Doppelpass mit Schlosser St. und traf dann unter die Latte zum Ausgleich. Günzelhofen übernahm die Spielkontrolle und Emmering versuchte die Räume eng zu machen. In der 21. Minute schoss Özdemir eine Flanke von Kügler über das Tor. 

In der 27. Minute führte Günzelhofen einen Freistoss schnell aus und Beqiri spielte in den Lauf von Gomez, der zur erneuten Fürhung traf. Emmering war auch jetzt um eine Antwort bemüht, wurde aber vom Schiedsrichter ausgebremst. Nach einer Flanke von Schell, traf Wilhelm zum Ausgleich, der Schiedsrichter pfiff aber zu Erstaunen aller auf Abseits. Mit dem Gegenzug machte dann Özdemir mit einem schönen Schlenzer vom Strafraum das 3:1.

Vor der Pause schoss Yildiz einen Freistoss zu zentral auf das Tor. Und für Günzelhofen scheiterte Gomez und Kügler an Vogel. Danach war Pause.


Emmering kam besser aus der Kabine und wollte gleich verkürzen. Shahidi spielte in den Lauf von Samir, der aber an Fleischer scheiterte. Wenige Minuten später flankte Lichtenstern auf Samir, der per Kopf auf Wilhelm verlängerte, doch wieder war Fleischer zu Stelle. Genau in dieser Phase unterlief den Emmeringern ein Abspielfehler im Aufbau und Zach bedankte sich mit dem 4:1

Damit war die Partie entschieden. Bei Emmering war nun die Luft etwas raus und Günzelhofen spielte es clever runter. Chancen gab es trotzdem noch. Kügler schoss einen Flanke von Güntekin über das Tor. Knabenbauer konnte ein Zuspiel von Özdemir nicht im Tor unter bringen und Beqiri schoss einen Freistoss über das Tor. Für Emmering schoss Samir nach guter Einzelaktion über das Tor und Trinkl's Schuss nach einer Balleroberung kurz vor dem Strafraum konnte Fleischer halten.

In der 84. Minute lief Bauer, Gomez bei einem Konter in die Füße. Der Schiedsrichter zeigte etwas überzogen glatt rot. In den Schlussminuten vergab Knabenbauer einen Querpass von Gomez und Beqiri scheiterte mit einem Freistoss an Vogel. Danach war Schluss.


Am Ende stand ein verdienter Sieg für Günzelhofen, der aber etwas zu hoch ausfiel. Emmering versteckte sich nicht und zeigte bis zum 4:1 eine ordentliche Leistung. Am Ende entschied die offensive Qualität des Gastgebers und die kleinen Fehler auf Emmeringer Seite das Spiel. Natürlich weiß man nicht, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte der Schiedsrichter den 2:2 Ausgleich gegeben. Am kommenden Samstag geht es jetzt für den FC Emmering zu Hause im Abstiegkrimi gegen den SV Germering, bei dem man leider auf Kapitän Bauer verzichten muss. Trotzdem muss man jetzt zusammenrücken und gemeinsam alles für die nächsten Punkte in die Waagschale werfen.

tndJPIDyeVDIEGs6Jl3YXKLNOzqiPc3iZgXepxnJ

 


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment