Emmering gibt den Sieg aus der Hand

11. Spieltag - Sonntag: TSV Fürstenfeldbruck West - FC Emmering 2:1

TSV Fürstenfeldbruck West: Denny Rošić, Cengizhan Tümtürk, Norbert Wagner, Mikail Örcen, Progon Leci, Edvin Selimovic, Lisander Kajtazi, Fatbardh Zeneli (60. Bünyamin Yalcin), Mehmet Acikgöz, Muzzafer Gür, Iuri Costa (55. Rayane Agbere) - Trainer: Markus Salzmann - Trainer: Norbert Wagner
FC Emmering: Christoph Vogel, Markus Lichtenstern, Maximilian Theobald, Florian Neumann (58. Michael Strauss), Christian Bauer (85. Steffen Schlosser), Eduard Barilov, Fabian Trinkl, Özcan Yildiz, Sebastian Wilhelm, Andreas Hinz (53. Claudio Santoro), Steffen Schlosser (66. Robin Klein) - Trainer: Daniel Stapfer
Schiedsrichter:
Tore: 0:1 Özcan Yildiz (12.), 1:1 Rayane Agbere (79.), 2:1 Muzzafer Gür (83.)


Nach dem überzeugendem Heimsieg gegen Geiselbullach ging es für den FC Emmering zum Derby zum TSV Fürstenfeldbruck West. Trainer Stapfer änderte die Startelf nur auf zwei Positionen. Neumann und Hinz, begannen für Samir (gesperrt) und Santoro (Bank). Bei den Gastgebern hat es nach der Niederlage gegen Alling einen Trainerwechsel gegeben und Markus Salzmann übernahm.

Beide Mannschaften wollten von Beginn an den Gegner früh stören und unter Druck setzen, doch das klappt auf beiden Seiten kaum. So entwickelte sich schnell ein intensives Mittelfeldduell ohne viele Torchancen. Der erste Schuss der Gastgeber durch Acikgöz war aber kein Problem für Vogel. In der 12. Minute spielte Barilov Yildiz an, der vom 16ner mit einem Flachschuss zur 1:0 Führung für die Gäste traf.


Das Tor brachte Emmering etwas mehr Sicherheit in das Spiel und man stand auch Defensiv gut. In der 21. Minute wurde ein Schuss von Hinz im Strafraum geblock und Wilhelm setzte den zweiten Ball über das Tor. Im Gegenzug köpfte Wagner einen Freistoss von Gür am zweiten Pfosten vorbei. Vor der Pause scheiterten für Emmering noch Yildiz mit einem Kopfball an Rosic, bevor es für West noch eine Doppelchance gab. Selimovic schoss vom 16ner knapp am Pfosten vorbei und Acikgöz schoss eine Flanke von Gür über das Tor.


Danach ging es mit einer nicht unverdienten Führung für Emmering in die Pause.


Nach der Pause änderte sich das Bild. Emmering verlor komplett den Faden und kam nicht mehr ins Spiel. Gefühlt jeder dritte Ball landete bei einem Spieler von West. Zu Torchancen kam der FC Emmering in der zweiten Halbzeit nicht wirklich. Die Gastgeber brauchte aber auch länger, bis Sie die Feldüberlegenheit dann auch in Chancen umsetzten konnten. So dauerte es bis zur 65. Minute bis es erwähnenswerte Möglichkeiten gab. Nach einer Flanke von Gür schoss Agbere vom Tor vorbei. Selimovic's Schuss vom 16ner konnte Vogel abwehren.


Ab der 70. Minute bettelte Emmering vormlich um den Gegentreffer. Nach einer Ecke von Gür wurde Acikgöz am 5er gerade noch geblockt. Vogel lenkte einen Schuss von Wagner um den Pfosten. Agbere wurde nach einer Flanke von Selimovic an zweiten Pfosten geblockt. In der 79. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Gür schickte Agbere der Vogel keine Abwehrchance lies. Nur wenige Minuten später leistete sich Emmering einen Abspielfehler im Aufbau und Wagner schickte Gür, der an Vogel vorbei ging und zum 2:1 traf. In den Schlussminuten spielte es West sicher zu Ende.


Am Ende stand ein, auf Grund der zweiten Halbzeit, verdienter Sieg für den TSV Fürstenfeldbruck West. In Emmering muss man sich sehr kritisch hinterfragen, warum man in der zweiten Halbzeit trotz der Führung, derart den Faden verlor und überhaupt nicht mehr ins Spiel kam. Die Gastgeber nutzen das in der Schlussphase aus und holten nicht nur wichtige Punkte, sondern auch den FC Emmering zurück in den Abstiegskampf. Bereits am kommenden Donnerstag kommt der TSV Alling, mit zwei Siegen in Folge, ins Hölzl Stadion zu einem richtungsweisendem Spiel für beide Mannschaften. 


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment