Schwacher FCE - aber Hauptsache 3 Punkte

Nach dem Last-Minute-SchocTürkenfeldk gegen Geiselbullach, ging es für den FC Emmering zum abstiegsbedrohten TSV Türkenfeld. Trainer Stapfer nahm zwei Änderungen vor. Vogel ersetzte Heinrich im Tor und Trinkl kam für Papadopoulos.

Der Gast aus Emmering begann spielbestimmend und ließ den Ball laufen. Der TSV Türkenfeld stand etwas tiefer und wollte auf Konter setzten. Mit dem ersten Angriff schlug der Gast gleich zu. Bauer schickte Yildiz, dessen Flanke verwertete Schlosser zur frühen Führung. Emmering hätte in der Anfangsphase noch erhöhen können, doch Beinhofer parrierte zweimal glänzend gegen Kopec.

Nach 20 Minuten kamen die Gastgeber besser ins Spiel und kam dann auch zu Chancen. Eine Flanke von Wimmer schoss Urbanke am zweiten Pfosten drüber. Schwab schoss aus elf Metern vorbei und Urbanek schoss einen Volley vom Strafraum über das Tor. Kurz vor der Pause fand Neumann mit einem Freistoss Kopec, der diesesmal Beinhofer keine Abwehrchance lies und zur etwas glücklichen 2:0 Pausenführung traf.

Nach der Pause hatte der TSV Türkenfeld gleich die Chance zum Anschlusstreffer, doch Brix köpfte neben das Tor. Nach einigen Minuten flankte Trinkl auf Kopec, der aber über das Tor köpfte. In der 57. Minute scheiterte Neumann nach einer Bauer-Ecke an Beinhofer. Fast im Gegenzug kam Türkenfeld zum Anschlusstreffer. Eine Flanke aus dem Halbfeld fand Ciaramella, der mit einem Kopfball Vogel überwand.

Jetzt wurde es hektisch. Bei Emmering war auf Grund der letzten beiden Ergebnisse die Unsicherheit wieder da, und Türkenfeld übernahm die Spielkontrolle und drückte auf den Ausgleich. Urbanek und Ciaramella scheiterten aber jeweils an Vogel. In der 68. Minute schickte der Schiedsrichter den Türkenfelder Wilhelm nach überhartem Einsteigen gegen Yildiz mit einer roten Karte vom Platz.

In der 70. Minute konnte Kopec einen Fehlpass der Türkenfelder Abwehr nicht nutzen. Aber auch danach schaffte es Emmering nicht, trotz Überzahl, das Spiel zu beruhigen. Ganz im Gegenteil, man schwamm in der Defensive und Türkenfeld kämpfte mit allen Mittel gegen die drohnede Niederlage. Die größten Chancen für Türkenfeld hatten Ciaramella und Schwab, die aber beide am Tor vorbeischossen. In der Nachspielzeit konterten die Gäste über Papadopoulos, der in der Mitte Kopec fand, der Beinhofer umkurvte und zum 3:1 Endstand traf.

Am Ende standen wichtige drei Punkte für Emmering, die aber keine gute Leistung zeigten. Der TSV Türkenfeld hielt gut dagegen und war über weite Strecken der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend, konnte die Chancen aber nicht nutzen. Emmering ist nun seit drei Spielen ungeschlagen und am nächsten Wochenende geht es im heimischen Hölzl-Stadion gegen den TSV Alling.

FC Emmering: Christoph Vogel, Christian Bauer, Florian Neumann, Dominic Jahraus, Niklas Schunn (78. Niklas Schlosser), Sebastian Wilhelm, Raphael Schell, Fabian Trinkl, Özcan Yildiz (69. Henning Fuchsberger), Steffen Schlosser (46. Patrick Papadopoulos), Karol Kopec - Trainer: Daniel Stapfer - Trainer: Manuel Sichinger

 0:1 Steffen Schlosser (4.), 0:2 Karol Kopec (44.), 1:2 Sandro Ciaramella (58.), 1:3 Karol Kopec (90.)
Rot: Stefan Wilhelm (68./TSV Türkenfeld/Grobes Foulspiel)


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment