Emmering erarbeitet sich Punktgewinn nach 0:2

Zum 3. Spiel der Saison ging es für den FC Emmering zum Mitabsteiger TSV Geiselbullach. Die Heimmannschaft, die mit 3 Siegen optimal in die Saison gestartet ist, ging als Favorit in die Partie, trotzdem wollte Emmering endlich etwas zählbares mitnehmen.

Die Partie begann nach Maß für den Gastgeber, einen langen Ball konnte Blum gegen zwei Verteidiger behaupten und auch Torhüter Heinrich zur frühen Führung überwinden. Das Gegentor schockte die Emmeringer ein wenig und Geiselbullach kam noch zu zwei weiteren Möglichkeiten. Probst schoss nach einer Freistoss-Flanke aus 11 Metern über das Tor. wenige Minuten später versenkte Probst den Ball im Tor, doch der Schiedsrichter entschied etwas fragwürdig auf Abseits.

Diese Aktion in der 15. Minute war aber dann der Aufwecker für die Gäste, die jetzt viel besser ins Spiel kamen. Kopec schoss nach einem Diagonalball knapp vorbei und Trinkl`s Fernschuss wurde neben das Tor abgefälscht. Genau in dieser Drangphase erzielte Geiselbullach das zweite Tor. Nach einem Flankenball darf Blum völlig frei aus 8 Metern einköpfen.

Doch Emmering lies sich dadurch nicht aus dem Spiel bringen und ab jetzt ging es nur noch auf das Tor von Geiselbullach. Nach 35 Minuten wurde der Gast dann auch belohnt. Schell schickte Kopec in die Gasse und dieser legte am 5er quer auf Schunn, der den Ball über die Linie schoss. Kurz darauf scheiterte Yildiz per Kopf und Kopec am Torhüter. Doch mit dem Pausenpfiff konnte dann Kopec eine Pielmeier Flanke mit den Kopf zum hochverdienten Ausgleich nutzen.

Nach der Pause entwicklete sich ein zerfahrenes Spiel. Geiselbullach stellte sich nun besser auf die Emmeringer Angriffe ein und Torchancen wurden Mangelware. Die erste hatte dann Greiner für den Gastgeber in der 52. Minute, doch der Ball ging knapp über das Tor. Dann gab es einen unberechtigten Freistoss für Geiselbullach. Dieing brachte diesen scharf vors Tor und Probst konnte unbedrängt zur erneuten Führung einköpfen.

Doch Emmering hatte wieder eine Antwort parat. Vom Anstoss weg spielte man über links nach vorne und Yildiz kam aus 16 Metern zum Abschluss. Den Ball konnte der Torhüter nicht festhalten und Kopec verwandelte den Nachschuss.

in der Schlussviertelstunde wurde das Spiel deutlich aggresiver und es gab sehr viele Zweikämpfe, gelbe Karte und in der Schlussminute sogar gelb-rot für Emmerings Augustin. Kunz und Holzrattner vergaben Chancen für die Gastgeber und Stadlmayer und Kopec für die Gäste. In der 88. Minute hatte Blum die riesen Chance zum Siegtreffer, konnte den Ball aber 10 Meter vor dem Tor nicht richtig kontrollieren, so das Emmering in letzter Sekunde klären konnte.

Danach war Schluss.

Auf Grund der kämpferischen Mannschaftsleistung von Emmering und der Standartstärke von Geiselbullach geht das Unentschieden in Ordnung. Für Emmering ist es der erste Punkt in der neuen Saison und auch ein Mutmacher für die kommenden Wochen. Denn man hat nicht nur auswärts ein 0:2 aufgeholt, sondern auch fussballerisch gegen den Ligafavoriten gut mitgehalten und zum Ende der ersten Halbzeit sogar klar beherrscht. Jetzt will man das Selbstvertrauen aus dem Pokalsieg gegen Maisach und dem Punktgewinn in Geiselbullach für das erste Heimspiel gegen Türkenfeld mitnehmen.

Autor: Daniel Stapfer

TSV Geiselbullach Neu-Esting: Markus Artmann, Francesco Unholzer, Sebastian Schäfer (60. Mario Gross), Philipp Gierstorfer (46. Matthias Holztrattner), Matthias Dressel, Maximilian Blum, Florian Dieing, Christoph Kunz, Dennis Probst, Jannik Schlomann (46. Christopher Reitz), Tim Greiner - Trainer: Florian Dieing
FC Emmering: Benedikt Heinrich, Markus Lichtenstern, Florian Neumann, Dominic Jahraus (31. Özcan Yildiz), Markus Pielmeier, Leandro La Torre, Raphael Schell (80. Niklas Schunn), Maximilian Stadlmayer, Fabian Trinkl, Sebastian Wilhelm (46. Florian Augustin), Karol Kopec - Trainer: Daniel Stapfer
Schiedsrichter: Alexis Nana - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Maximilian Blum (3.), 2:0 Maximilian Blum (35.), 2:1 Niklas Schunn (38.), 2:2 Karol Kopec (45.), 3:2 Dennis Probst (61.), 3:3 Karol Kopec (62.)


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment