D2 verliert 2:3 gegen den "Spitzenreiter" dank fremder Hilfe

Unsere D2 zeigte an diesem Samstag, was sie kann und brachte den Tabellenführer fast zum Fallen - bis der Schiedsrichter das Spiel drehte. 

Wir sind keine schlechten Verlierer, weswegen wir nach diesem Spiel die gute Leistung unserer Jungs in den Vordergrund stellen möchten und natürlich haben wir am Ende fair abgeklatscht. Doch mit der aktuellen Situation, dass bei 2er-Mannschaften der D-Jugend keine Verbands-Schiedsrichter gestellt werden, hatten wir dieses Mal leider wieder zu kämpfen. Denn der Eichenauer D3-Trainer machte als Schiedsrichter ein mehr als schlechten Job. Dabei hatte dieser vor dem Spiel mit allen Trainern abgeklärt, dass wir Trainer helfen anzuzeigen, wenn Abseits oder Einwurf ist - das taten wir, doch was bringt das, wenn man trotzdem parteiisch pfeift. 

Von Beginn an: 

Die Anfangsphase: Ein super Start von uns - Druck pur und die Eichenauer sofort in deren Hälfte gedrückt. Leider in den ersten zehn Minuten auch ein Fehler, der uns nicht passieren darf: ein Angriff zu weit weg vom Mann und es steht 0:1. Etwas unglücklich, aber wir ließen uns nicht beirren. 

In der Folge machten wir komplett das Spiel, kämpften und erzielten ein Tor. Dieses wurde zurecht nicht gezählt, denn wie wir Emmeringer Trainer auch fair angezeigt hatten, stand unser Stürmer einen Meter im Abseits. 

Wir kämpften weiter, spielten schöne Pässe mit Tempo nach außen und dann setzte Leo nach Raphis Flanke in der Mitte vom Strafraum aus das Ding ins Tor. 1:1! Die Eichenauer wackelten gewaltig und nach einem gewonnenen Zweikampf und schnellen Antritt legte Leo mit dem schwächeren linken Fuß von der linken Seite kommend nach - 2:1-Führung!

Es ging in die Halbzeit und wir nahmen uns fest vor, weiter nachzulegen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Die engste Gelegenheit hatte Raphi dann nach einer Ecke zum 3:1, doch der Ball ging knapp vorbei. In der Folge war unser Mittelfeld etwas müder, sodass Eichenau mehr in unsere Hälfte kam. Nach zehn Minuten war diese Phase jedoch vorbei und wir griffen mit neuem Mut und Tempo wieder an. 

Dann diese spielentscheidende Situation: Der gegnerische Stürmer stand einige Meter weit in unserer Hälfte, unser letzter Mann stand an der Mittellinie. Es folgte ein hoher Pass des Gegners - ohne Einwirkung von uns - das ist klar Abseits. Wie schon bei unserem Abseitstor zeigten wir Trainer den Regelverstoß an, doch den Schiedsrichter interessierte das nicht. Die beiden Eichenauer-Trainer feierten ihre Mannschaft für das unfaire Tor, das psychologisch natürlich eins zur Folge hatte: Keine Minute später ging ein hoher Abstoß bei dem kurzen Kunstrasenplatz unglücklich an zwei unserer Spieler vorbei, sodass der Stürmer zum 2:3 einnetzte.

Dieses dritte Gegentor kannst du bei einem Spiel in dieser Altersklasse nicht verhindern - nicht nach dieser Ungerechtigkeit, denn auf dem Feld spielen Kinder, die nach so einer Aktion wie beim 2:2 sich einfach zurecht ärgern und in der nächsten Spielsituation noch nicht wieder vollen Fokus haben. 

Bei klaren Fouls erzählte der Schiedsrichter uns daraufhin, dass er "Schubser und Trikotzieher der Eichenauer an uns nicht abpfeifen kann, weil er und die beiden D2-Trainer das ja bei uns auch sehen würden".

-> Mal kurze Sache an den Schiedsrichter: selbst, wenn unsere Jungs derart gefoult hätten, warum pfeifst du das dann bei beiden Teams nicht konsequent ab? Wenn du Fouls bei uns gesehen hast, dann solltest du sie auch pfeifen...

Ellenbogenstöße beim Zweikampf in den Rücken...? Laut Schiri nicht so schlimm, aber deswegen musste neben Julian, der sich in HZ eins verletzte, auch noch Janosch in der Schlussphase verletzt vom Feld. 

Unsere Jungs kämpften bis zum Schluss und wir kamen noch zu guten Chancen, aber der Ausgleich gelang uns nicht mehr. 

Im Gegensatz zum knappen Hinspiel im September, das wir in Emmering knapp, aber verdient 2:3 verloren hatten, wäre dieses Mal das umgekehrte Ergebnis verdient gewesen. 

Wir sagen: mehr als traurig vom sogenannten "Spitzenreiter" - der auch wirklich nur in der Tabelle mit Punkten führt und nicht mit spielerischer Qualität oder Fairness überzeugen konnte. Wir Emmeringer Trainer sind mit der Leistung und dem aktuellen Stand unserer Mannschaft zufrieden und brauchen nicht zu unfairen Mitteln greifen, nur um in einer D2-Jugend unbedingt an der Spitze zu stehen. 

Insgesamt Jungs war das ein super Auftakt, sodass wir jede Menge positive Dinge für die kommenden Partien mitnehmen können und von Woche zu Woche diesen ungerechten Spielausgang vergessen werden. 

Wir sind froh, dass bei unseren Heimspielen für unsere Schiedsrichter in Emmering Fairness an erster Stelle steht. 

Denn wir sind fair und wir sind ein TEAM!!!

 

 

 

 


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment